Rauchentwicklung in Gebäude

Datum: 20. Dezember 2020 um 23:30
Alarmierungsart: Vollalarm
Dauer: 40 Minuten
Einsatzart: FEU 
Einsatzort: Garstedter Weg, Hasloh
Fahrzeuge: HLF 20 , TLF 16/25 , LF 10/6 , MZF 
Weitere Kräfte: Polizei , RTW 


Einsatzbericht:

Wir wurden aufgrund einer Rauchentwicklung in einem Haus durch die Leistelle West alarmiert.  Auf der Anfahrt bekamen wir weitere Informationen, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden und es im Bereich des Kamins zu einem offenen Feuer gekommen ist. Vor Ort wurden wir vorbildlich eingewiesen. Nach der ersten Erkundung konnten von außen über die Terrasse im Erdgeschoss offene Flammen auf dem Kamin ausgemacht werden. Nach Angaben der Bewohner wurde auf einem Teller eine Kerze abgebrannt. Das Wachs hat sich vermutlich durch die hohe Temperatur des Kamins entzündet und sich über den Kamin ergossen. Umgehend wurde ein Löschangriff aufgebaut und der Angriffstrupp ging unter Atemschutz über die offene Terassentür mit einem C-Rohr vor. Aufgrund der überschaubaren Brandausbreitung wurde entschieden, dass Feuer mittels Löschdecke zu löschen, um einen Wasserschaden zu vermeiden. Im Außenbereich wurde der brennende Teller samt Wachs abgelöscht. Der Angriffstrupp hat die Wand und Umgebung mittels Wärmebildkamera ohne weitere Feststellung geprüft. Im Anschluss haben wir das Haus druckbelüftet.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass sich die beiden Bewohner vorbildlich verhalten haben! Nach der Entdeckung des Brandes sind sie ruhig geblieben, haben umgehend alle Türen geschlossen, die Terrassentür und Wohnungstür nicht verriegelt verschlossen und einen Notruf abgesetzt. Vor Ort haben sie die anrückenden Kräfte eingewiesen und schnelle, klare Informationen gegeben. Durch das zügige handeln und das demzufolge rasche eingreifen der Feuerwehr konnte ein ausgedehnter Wohnungsbrand verhindert werden.

Über die Schadenshöhe und genaue Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.